Start des neuen KiTa-Jahres am 14.09.2021

Wichtige Informationen:

Für Familien, die mit ihren Kindern und uns im September ihre gemeinsame Kindergarten- oder Krippenzeit beginnen, bitten wir, ab 08.00 Uhr ins Haus zu kommen.

Das Ministerium hat zum Thema Teststrategie am 18.08.2021 den 433. Newsletter verfasst:

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Testkonzept in der Kindertagesbetreuung

Mit unserem 431. Kita-Newsletter vom 28. Juli 2021 und dem dazugehörigen Elternbrief (auch verfügbar in Englisch, Türkisch und Leichter Sprache) haben wir Sie darüber informiert, dass das Testkonzept für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung sowie für Kinder in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen fortgesetzt wird.

Gegen Vorlage eines Berechtigungsscheins erhalten die Familien erneut kostenlose Selbsttests in den Apotheken für zwei Tests pro Woche für ihre Kinder. Die Durchführung der Selbsttests ist für die nicht eingeschulten Kinder freiwillig und nicht Voraussetzung für die Zulassung zur Kindertagesbetreuung. Die Kinder werden von den Eltern zuhause getestet. Die Testergebnisse müssen nicht dokumentiert und nicht in der Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflegestelle vorgelegt werden. Weitere Informationen für die Familien ergeben sich aus dem hier verlinkten Elternbrief vom 18. August 2021, der auch in Englisch, Türkisch und Leichter Sprache verfügbar ist.

Hinweis: Die Vorgaben für Kinder mit Krankheitssymptomen gelten unverändert fort. Ein negativer Selbsttest ist bei symptomatischen oder nach Erkrankung genesenen Kindern weiterhin nicht ausreichend für die (Wieder-)Zulassung zur Betreuung (vgl. 408. Kita-Newsletter).

Aktualisierter Berechtigungsschein:
Das Familienministerium hat das Muster für den sogenannten „Berechtigungsschein“ aktualisiert. Der Berechtigungsschein enthält nun den Zusatz „Einlösbar zwischen dem 1. September 2021 und dem 31. Dezember 2021“ und ist in schwarz-weiß gehalten. Zudem befindet sich auf der Rückseite des Berechtigungsscheins eine kurze Erläuterung zum Berechtigungsschein auf Englisch, Türkisch und in Leichter Sprache. Die Kindertageseinrichtungen bzw. Jugendämter können je nach Bedarf die Berechtigungsscheine mit oder ohne die erläuternde Rückseite ausgeben.

Im Folgenden informieren wir Sie über das mit dem Bayerischen Apothekerverband (BAV) abgestimmte Verteilungsverfahren:

Kindertageseinrichtungen:

  • Die Einrichtungsträger erhalten das aktualisierte Muster für den Berechtigungsschein zusammen mit einer Ausfüllhilfe unmittelbar von den Aufsichtsbehörden.
  • Pro Kind kann die Einrichtung ab dem 1. September 2021 insgesamt drei Berechtigungsscheine im Abstand von mindestens fünf Wochen ausgeben.
  • Mit jedem Berechtigungsschein erhalten die Familien in einer Apotheke ihrer Wahl für einen Zeitraum von jeweils fünf Wochen zehn Selbsttest-Kits für das in der Einrichtung betreute Kind.
  • Der Berechtigungsschein besteht aus zwei Teilen: Ein Teil des Berechtigungsscheins verbleibt nach der Abholung der Selbsttest-Kits in der Apotheke. Der andere Teil soll von den Eltern nach der Einlösung und Gegenzeichnung in der Apotheke an die Kita zurückgegeben werden.
  • Der zweite bzw. dritte Berechtigungsschein wird erst ausgegeben, wenn der erste bzw. zweite Berechtigungsschein an die Kita zurückgegeben wurde. Die Rückgabe der Berechtigungsscheine aus dem vergangenen Kindergartenjahr spielt hierfür keine Rolle.

Die Kindertageseinrichtungen können den ersten, ab dem 1. September 2021 gültigen, Berechtigungsschein an alle Familien unabhängig von einer Nachfrage der Eltern ausgeben. Es muss also nicht zuvor abgefragt werden, ob Bedarf besteht und nicht zunächst ein Berechtigungsschein aus dem vergangenen Kindergartenjahr zurückgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

Hierzu gibt es auch noch die entsprechenden Elternbriefe:

Elternbrief in Deutsch, Elternbrief in Englisch, Elternbrief in leichter Sprache

Informationen des Ministeriums

419. Newsletter
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Coronavirus (SARS-CoV-2)

Testung von Kindern im Krippen- und Kindergartenalter

Die Testung von Kindern im Krippen- und Kindergartenalter ist mit den derzeit verfügbaren Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung (sogenannten Selbsttests) nicht ausreichend zuverlässig durchführbar. Denn bei kleinen Kindern ergeben sich oft erhebliche Probleme bei der Entnahme eines Abstrichs. Geeignete alternative Testmöglichkeiten (Gurgel- bzw. Speicheltestungen oder Lolli-Tests mit Pooling) stehen derzeit wegen der dafür notwendigen Kapazitäten der Labore nicht zur Verfügung. Sie befinden sich jedoch bereits in der Testphase. Daher soll aktuell, statt die Kinder zu testen, bei den Krippen- und Kindergartenkindern auf eine sogenannte „Umfeldtestung“ gesetzt werden. Das heißt, nicht die Kinder selbst werden regelmäßig getestet, sondern ihr Umfeld soll sich testen lassen.
Nähere Informationen können Sie dem hier verlinkten Elternbrief entnehmen, der das Konzept der „Umfeldtestung“ detailliert erläutert.

Private Betreuungsgemeinschaften

Der Bayerische Ministerrat hat heute beschlossen, dass die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften auch weiterhin zulässig ist, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst. Damit wird klargestellt, dass dieser bereits bisher geltende Grundsatz auch künftig im Rahmen der allgemeinen Kontaktbeschränkungen und auch nach der Änderung des Infektionsschutzgesetzes durch den Bund weitergilt.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

Auszüge der Informationen des Kreisjugendamtes Rosenheim vom 26.04.2021

Sehr geehrte Trägervertretungen, sehr geehrte Leitungen,

die Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) durch die Bundesregierung hat auch Auswirkungen auf die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (BayIfSMV) und damit auch für den Bereich der Kindertagesbetreuung.

Nachfolgend möchten wir Sie darüber informieren:

  • Bislang wurden Sie von uns jeweils freitags über den aktuellen Inzidenzwert informiert, durch den maßgeblich für die kommende Woche festgestellt wurde, ob im eingeschränkten Regelbetrieb oder Notbetrieb gearbeitet wird.
  • Nach der mit Wirkung zum 23.04.2021 geänderten 12. BayIfSMV (§ 3) gilt ab sofort:
    • Bei Überschreitung des maßgeblichen Schwellenwerten (über 100)  an drei aufeinanderfolgenden Tagen, im Internet durch das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht, treten die Regelungen ab dem übernächsten Tag in Kraft
      • Beispiel: Am Montag, Dienstag und Mittwoch liegt die Inzidenz über 100 – ab Freitag: Notbetrieb
  • Bei Unterschreitung des maßgeblichen Schwellenwertes (zwischen 50 und 100) an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, im Internet durch das RKI veröffentlicht, treten die Regelungen ab dem übernächsten Tag in Kraft
    • Beispiel: Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag liegt die Inzidenz unter 100 – ab Sonntag (Montag): eingeschränkter Regelbetrieb.

Sie werden jeweils von uns zeitnah informiert, sobald sich eine Änderung ergibt.

Nun leider nicht mehr, wie bisher, freitags.

Sondern jetzt immer unverzüglich, sobald der relevante Schwellenwert über- bzw. unterschritten wird.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Fachbereich Kindertagesbetreuung

Auf der Homepage des Landkreises finden Sie unter dem Link:

https://www.landkreis-rosenheim.de/covid-19/

die aktuellen Fallzahlen (und auch weitere Informationen zu Covid-19).

Unter dem Link:

https://www.landkreis-rosenheim.de/amtsblatt/

finden Sie die amtlichen Bekanntmachungen (Amtsblatt).

Letzteres ist die Grundlage für den Wechsel in die Notbetreuung.

Zur Notbetreuung berechtigt sind:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Fachbereich Kindertagesbetreuung

Filme und Aktuelles

Filme über/von uns

Danke an Carina Kaiser und Katharina Opitz für die kreative und inhaltliche Arbeit, an Jana Czifranics und natürlich an die Darstellenden!!!

Die wunderbaren Ergebnisse sind auf verschiedenen Seiten dieser Homepage zu finden:

Menschenbild: Pädagogisches Grundverständnis

Unser Leitbild: Bildungsarbeit

Kindertageseinrichtung: Ernährungskonzept

Schattentheater:

Aschenputtel

Der Löwe und die Maus

Der Froschkönig

Die Sterntaler und

Hanno Hase verschläft den Frühling

Außerdem haben das Krippenteam (Krippe) und die Hortkinder (Hort) jeweils Filme über ihre “Abteilung” gedreht. Vielen Dank allen Ideengeber*innen, Sprecher*innen und Darsteller*innen!

Unser Naschgarten wurde begonnen – danke an Frau Mitterer!